Q-Experten: Tierärztliches Kompetenznetzwerk für Herdenconsulting GbR

Herzlich Willkommen bei den Q-Experten

Ist das Milchvieh gesund, dann freut sich der Bauer.

Wir begrüßen Sie im Netzwerk erfahrener Tierärzte, die sich auf die Betreuung von Milchviehherden spezialisiert haben. Die fortschreitende Entwicklung in Landwirtschaft und Tiermedizin erfordert umfassende fachliche Kenntnisse. Durch intensiven Informationsaustausch sind unsere Erfahrungen nicht nur für alle Q-Experten verfügbar, sondern können auch anderen Tierärzten und Landwirten bereitgestellt werden.

Unsere Q-Experten sind regional tätig. Als praktizierende Tierärzte sorgen wir in Rinderbetrieben für eine optimierte Betriebsführung und Herdengesundheit. Als externe Berater bieten wir Tierärzten unsere Kooperation und Dienstleistungen im Herdenmanagement an. Auch Landwirte können sich jederzeit mit Fragen an uns wenden.

Nutzen Sie unsere Hotline: Telefon 08105 010994 Q-Hotline

Q-Experten wissen, was Kühe brauchen.

Besprechnung der Q-Experten
von links: Dr. Berthold Graule, Dr. Siegfried Moder, Dr. Gisela Bosch, Dr. Andreas Striezel, Dr. Johann Haunroth, Dr. Georg Orthuber, Dr. Markus Bentele

top agrar - aktuelle Schlagzeilen für Rinderhalter

Die nachfolgenden Artikel stammen aus top agrar ONLINE und werden automatisch aktualisiert.
Bitte klicken Sie auf die Überschriften, um mehr zu erfahren.

Fast Punktlandung bei EU-Milchmengen-Reduktionsprogramm

Gestern hat die EU-Kommission die ersten abgesicherten Zahlen zum EU-Milchmengen-Reduktionsprogramm veröffentlicht, das jedes nicht gemolkene Kilogramm Milch mit 14 Cent vergütet. Das 150 Mio. €-Programm ist bereits fast komplett ausgeschöpft. In Deutschland wollen knapp 10.000 Milcherzeuer mitmachen.

FrieslandCampina erhöht Milchpreis

Das niederländische Molkereiunternehmen FrieslandCampina erhöht seinen Garantiepreis im Oktober auf 29,25 € pro 100 kg Milch. Das sind 3,00 € mehr im Vergleich zum September.

ZLF: Engadin-Tochter ist Bayernsieger Fleckvieh

Die Engadin-Tochter Lie ist Bayernsieger der Rasse Fleckvieh beim Bayerischen Zentral-Landwirtschaftsfest (ZLF) in München. Insgesamt wurden rund 200 Rinder gerichtet. Zusätzlich traten 150 Jungzüchter im Einzel- und Mannschaftswettbewerb gegeneinander an.